Ecuador 2015

Ein wundervolles Land mit einer beeindruckenden Vielfalt!

medium

Wir fliegen mit der KLM von Amsterdam nach Quito.

Es ist immer ein gutes Zeichen, wenn unser Wohnzimmer kaum noch begehbar ist, weil Koffer den Durchgang versperren. Ich stolpere gerade über einen Kulturbeutel und weiß genau: „Es geht wieder los!“ Morgen ist es schon so weit. Das Warten hat ein Ende und dieses Kribbeln im Unterbauch, das wir schon seit einigen Tagen haben, weitet sich auf den ganzen Körper aus.  Die drei Verrückten von der Malteserstraße gehen wieder auf Reisen.

Ecuador soll es diesmal werden. Mittelamerika, der Äquator, Vulkane, Dschungel und die Galapagos Inseln warten auf uns und ich bekomme jetzt schon Gänsehaut, wenn ich nur daran denke Riesenschildkröten und Meerechsen zu beobachten.

Nach dem Frühstück geht es morgen aber erst mal nach Amsterdam. Das ist ja fast schon so wie Mittelamerika.

Von dort aus geht am Mittwoch nämlich unser Flug mit der KLM ab.  Guido hat mir doch tatsächlich einen Notausgangssitz gebucht, was gleich 70 Euro Aufschlag kostet, allerdings ist das für mich eine wirkliche Gnade meine doch etwas zu lang geratenen Beine ausstrecken zu können. Außerdem können wir dann auch mal die Plätze wechseln, damit die anderen Beiden auch mal ein wenig die Gräten lang machen können.

Wir sind wirklich gespannt, ob unsere Reservierung über das Internet diesmal funktioniert hat, sind wir doch häufig schon mal auf ganz anderen Plätzen gelandet, als gebucht.

Aber, wie gesagt, bleiben wir erst eine Nacht in Amsterdam und übernachten in einem Hotel in der Nähe des Flughafens, damit wir am Dienstagmorgen nicht so einen Stress haben. Vielleicht können wir morgen Abend schon einchecken, was die Sache noch entspannter machen würde.

So, jetzt die letzten Dinge verstauen und dann geht es los.

Ein schöner Urlaub geht zu Ende

Leider ist unsere Zeit hier in Ecuador begrenzt. 3 1/2 Wochen liegen hinter uns und wir haben wirklich viel erlebt. Guido würde am liebsten gleich weiter mit dem Auto durch Südamerika gondeln. Es gibt noch viel zu sehen und ich bin mir sicher, dass wir wiederkommen werden. 

Die letzten Tage unseres Reiseberichtes könnt ihr HIER lesen.